Mieten statt kaufen

Heute habe ich mit einer Bekannten/Kundin telefoniert, deren ältere Hardware so langsam an ihre Grenzen kommt und eigentlich mal ausgetauscht werden müsste. Aufgrund der aktuellen Lage hat sie wenige Aufträge und dementsprechend ein geringeres Einkommen. Der Computer und das Telefon sind aber wichtig, und es sollte auch keine Billiglösung sein, sondern neuere Versionen der alten Systeme. Hier also ein MacBook Air und ein iPhone. Die Standardausstattung bei vielen von uns Selbstständigen.

Und: Es sind Arbeitsgeräte. Die müssen einfach funktionieren.

Continue reading “Mieten statt kaufen”

Better Call Saul & Breaking Bad

Vier Tage nach Erscheinen der letzten Folge von “Better Call Saul” habe ich mir in einer ruhigen Nacht das Ende dieser sehr gut gemachten Serie angeschaut und möchte dazu noch etwas aufschreiben, was mir jetzt dazu in den Sinn gekommen ist.

Wer Breaking Bad und Better Call Saul nicht kennt oder nicht zu Ende geschaut hat, dem möchte ich jetzt nicht zu viel verraten. Wer Breaking Bad gar nicht kennt: Dabei handelt es sich um eine Serie, in der ein krebskranker Chemielehrer mit Hilfe seines ehemaligen Schülers zum Hersteller einer Droge und später zu einem Drogenbaron wird. Begleitet wird er auf diesem Weg von allerlei zwielichtigen Gestalten, von denen einer ein Anwalt namens “Saul Goodman” ist. Saul Goodman im Sinne von “It’s all good, man”. Diese Figur war so erfolgreich und wurde so gut gespielt, dass sie nach dem Ende von Breaking Bad eine eigene Serie bekam, eine Prequel, die also vor allem zeitlich vor Breaking Bad und auch kurz danach spielt. Continue reading “Better Call Saul & Breaking Bad”

Füllerliebe

jke Füllersammlung
Die aktuelle Füllersammlung. Einer fehlt und wird gerade repariert.

In der Vergangenheit habe ich hier schon öfter über Schreibgeräte geschrieben. Damals hatte ich noch eine überschaubare Auswahl, wenn man mal von den vielen Werbekugelschreibern absieht, die hier bis vor Kurzem vor sich hin getrocknet sind.

Ich schreibe gerne mit der Hand. Leider schreibe ich aber im digitalen Zeitalter viel weniger als noch während des Studiums, und meistens tippe ich dabei auf einer überaus empfehlenswerten Logitech MX Keys Tastatur. Continue reading “Füllerliebe”

Gesang zwischen den Stühlen

Der folgende Blogbeitrag ein „Gesang zwischen den Stühlen”, in Erinnerung an Erich Kästner, dessen Werke öfter gelesen werden sollten. 

Letzens saß ich bei der Kollegin in der Küche, die ihr Leben lang im gleichen, alten Pfarrhaus in Frankfurt-Bockenheim aufgewachsen ist, ja sogar dort geboren wurde. In ihrer zusammengewürfelten Küche standen alte Stühle, keine besonderen Möbelstücke, aber doch bequem. Bequemer auch als die Esszimmerstühle von Ikea, die ich hier einige Zeit nach dem Einzug türkisfarben angemalt hatte.

Stühle
Links einer der neuen Stühle, rechts zwei alte (die ich auch mal mit einem kenianischen Stoff bezogen hatte).

So lag ich dann abends in meinem Bett und scrollte aus Langeweile durch die eBay Kleinanzeigen. „Man könnte ja mal schauen”, was es so an gebrauchten Stühlen auf dem Gebrauchtmarkt gibt. Irgendwie hatte ich nämlich die fixe Idee, die einfachen Esszimmerstühle von Ikea durch ein paar alte Stühle auszutauschen. Alte Stühle, die ich dann aufarbeiten könnte – so wie ich es in der Vergangenheit nämlich auch schon mit anderen Stühlen gemacht hatte. Aber für mich selber bisher erst 2x und auch erst in den letzten beiden Jahren. Continue reading “Gesang zwischen den Stühlen”

Der grüne Canvas Shopper

Canvas Tasche Version 3
Eine grüne Umhängetasche aus Canvas Stoff, die ich in 2021 genäht hatte. Wie es dazu kam, lest ihr im folgenden Blogbeitrag…

Vor einigen Jahren fand sich eine Einkaufstasche von Alnatura in diesem Haushalt ein (siehe unten). Eine von diesen Taschen mit nur einem Gurt, die man sich entweder über die Schulter oder quer über den Körper hängen kann. Ich mag das Design und die praktische Stabilität dieser festen Tasche gegenüber den sonst üblichen Stoffbeuteln. An den meisten Stoffbeuteln stört mich nämlich auch, dass sie viel zu kurze Riemen haben und sie dadurch bei größeren Menschen (wie ich es bin) nicht unter der Schulter getragen werden können.

Continue reading “Der grüne Canvas Shopper”

Flickr 2005-2022

most popular photos on flickr
Die “most popular photos” in meinem Flickr. Eine bunte Mischung.

Ich erinnere mich noch an den Juli 2005, als ich mein Konto bei Flickr eingerichtet hatte. Damals lebten wir das Web 2.0, lasen Blogposts, kommentierten in langen Abhandlungen kürzere Blogbeiträge und kämpften mit einem sehr frühen WordPress, dass noch eine sehr rudimentäre Bilderverwaltung hatte und erst später eine aufgebohrte Mediathek bekam.

Flickr war unsere favorisierte Bilddatenbank, weil man seine digitalen Fotos an einem Ort hochladen konnte, wo auch andere Nutzer ihre Bilder abspeichern. Diese Bilder waren über Tags auffindbar, man konnte sie verschiedenen Gruppen zuordnen, konnte sie in einem Rutsch bearbeiten und sortieren und ihnen sogar beim Hochladen schon eine Verwertungslizenz zuordnen. Bei mir war das natürlich die Creative Commons Lizenz, weil sharing is caring und wenn das in einem nicht-kommerziellen Rahmen bleibt, dann ist es ja okay. Natürlich hielten sich nicht alle Nutzer dran, meine Bilder landeten oft woanders oder wurden eher ohne als mit Angabe der Quelle auf anderen Websites wiederverwendet. Continue reading “Flickr 2005-2022”

Das @Dillkonto

Dillteller

Ich gehöre zu diesen Leuten, die ihr Essen fotografieren und als dauerhafte Bilder bei Instagram hochladen oder als kurzlebige Stories veröffentlichen.

Früher noch hier im Blog, dann bei Flickr, dann – weil es auch mobil funktionierte – beim Dienst Posterous, der dann leider verkauft und eingestellt wurde. Damit die Bilder bei so einem Verkauf nicht im Datennirwana verschwinden, hatte ich seinerzeit das Bilderblog jke.kikuyumoja.com eingerichtet, wo die Bilder von Instagram automatisch hochgeladen und für mich gesichert werden. Leider klappt das nicht so gut, weil Instagram in die Bilderlinks Verfallsdaten einbaut und so nach ein paar Wochen ein ehemals funktionierender Link zu einem Bild nur noch einen leeren Beitrag anzeigt. Ideal ist das also alles noch nicht, vor allem nicht nachhaltig. Continue reading “Das @Dillkonto”

Arbeitsgeräte

Als ich vor vielen Jahren damit anfing, in meiner Freizeit irgendwelche Mobiltelefone zu zerlegen und zu reparieren, hatte ich anfangs natürlich nur so ganz billige Schraubendreher, mit denen die Arbeit nicht immer klappte und die nicht sehr stabil waren. Irgendwann nahm ich dann mal Geld in die Hand und kaufte mir richtige Schraubendreher für diese feinen Schrauben. Alle Torx-Größen T2-T30 zum Beispiel, einzeln, von den Herstellern Wera, Wiha, Gedore usw.. Ich schrieb hier schon mal darüber, erwähnte auch den überaus empfehlenswerten Knipex-Zangenschlüssel, der bei mir ein ganzes Set an Schraubenschlüsseln ersetzt.

Kurzum: Das Leben ist zu kurz für schlechtes Werkzeug und diese Dinge müssen einfach verlässlich funktionieren. Wenn sie dann ein paar Jahre halten, dürfen sie sicherlich auch etwas mehr kosten.

Immer wieder erlebe ich es aber, dass die Leute diese einfache Wahrheit bei Werkzeug anerkennen – was sich übrigens auch in hochwertigen Küchengeräten bemerkbar macht – bei Geräten & Software aus dem IT-Bereich aber oft den Wert nicht erkennen und dann zur nächstbesten Lösung greifen. Continue reading “Arbeitsgeräte”