Leuphana

1175529376-full

Meine Uni heißt jetzt Leuphana.

Früher hieß die mal Universität Lüneburg. Davor sogar Stiftungsuni Lüneburg und Fachhochschule Nordostniedersachsen.
Da aber niemand so richtig wusste, wo genau dieses Nordostniedersachsen liegt, und die Uni sich ein neues “Profil” verpassen wollte, entschied man sich nach der Fusion der Uni und FH – einfach so – für diesen wunderschönen neuen Namen: Leuphana.

Und weil zu einem neuen Profil auch ein neues Image gehört, hat man sich gleich mit einer neuen Website eingedeckt. Jahaaa! Leuphana goes Neon, BrandEins, und demnächst wird es sicherlich noch Abwesenheitsnotizen mit UniLogo für die Sekretärinnen in der Verwaltung geben.

Als wir damals im Senat der FH & Uni das Übergangsgesetz formuliert und durchgekaut haben, hat es sich sicherlich niemand vorstellen können, dass sich die Dinge jemals so entwickeln werden. Ich finde das irgendwie gut.

Trotz des neuen Marketing approaches, des neuen Logos, des neuen Namens und der Neuausrichtung im Detail, hoffe ich jedoch auch, dass im Zuge dieser Umstrukturierung, die Lehre an sich verbessert wird, und der Campus Suderburg seine Pluspunkte ausspielen kann.

Ah, welcher Campus?

Genau. Einer dieser drei kleinen Standorte, die neben dem tollen Uni LG Gelände an der Scharnhorststraße in LG im Text noch “so ganz nebenbei” erwähnt werden. Auch die sind ein Teil der neuen Uni!

Eigentlich fehlt auf der Website nur noch so ein typischer “Beta 2.0” Stern oder Schriftzug.

6 comments » Write a comment

  1. Kay… Leuphana. Wie sagt man das denn richtig?
    “Leh-u-fana”, “Leu-fana”, “Leufa-na”. Vielleichts sollten die ne Aussprachehilfe installieren, so dass man den Namen beim Seitenaufruf einfach vorgesprochen bekommt…

  2. Ich dachte das sei vielleicht ein verspaeteter Aprilscherz, was ein bescheuerter Name. Guten Tag, ich bin Absolvent von Leuphana…das hoert sich wirklich serioes an. War wahrscheinlich die eizige verfuegbare Web-Domain…

  3. ROFL, ja die Domains wirds wohl gewesen sein, eh? Für mich hört sich das auch bißchen nach Leukämie an, aber “die” müssen sich schon was dabei gedacht haben.

    Vor allem: es ist ja alles so im stillen Kämmerlein geschehen, ohne dass auch nur irgendwer das mitbekommen hat. Das mag Vor- und Nachteile haben, ist aber auf jeden Fall eher untypisch für die ansonsten demokratische Hochschullandschaft.

  4. “Trotz des neuen Marketing approaches, des neuen Logos, des neuen Namens und der Neuausrichtung im Detail, hoffe ich jedoch auch, dass im Zuge dieser Umstrukturierung, die Lehre an sich verbessert wird, und der Campus Suderburg seine Pluspunkte ausspielen kann.”

    Hmm.
    Naja.
    Es muss ja auch unerschütterliche Optimisten geben.
    Aber ich bin mir sicher, der Campus Suderburg kann seine Stärken ausspielen. Denn das neue Audimax muss ja auch geplant und gebaut werden, ein paar HandwerkerInnen sind da sicher gerne gesehen…

    “Vor allem: es ist ja alles so im stillen Kämmerlein geschehen, ohne dass auch nur irgendwer das mitbekommen hat. Das mag Vor- und Nachteile haben, ist aber auf jeden Fall eher untypisch für die ansonsten demokratische Hochschullandschaft.”

    Darf ich mir erlauben, den geschätzten Blog-Betreiber darauf zu verweisen, das Leuphana tatsächlich Vorbild und Modell ist: für die Tranformation der halbwegs demokratisch organisierten Statusgruppen-Universität hin zu einer unternehmerisch tätigen Hochschule mit effizienten Entscheidungstrukturen…
    Beispielsweise die Entscheidung zum Bau des Audimax scheint mir da exemplarisch zu sein. Während der Stadtrat seine (finanzielle) Baubeteiligung beschließt, werden die Baupläne an der Universität noch im Konjunktiv 2 gehandhabt.