Der 30 EUR Ringmaulschlüsselsatz und seine Maßhaltigkeit

Dieser Tage musste ich eine neue Badewannenarmatur montieren, weil sich der Vorgänger trotz Kartuschen-Überholung mit Armaturen-/Hahnfett nicht mehr zur vollen Dichtigkeit überreden ließ. Außerdem war es mal Zeit für einen Wechsel. Die verchromten Überwurfmuttern sollte man laut der Anleitung mit einem 30mm Schraubenschlüssel anziehen, aber weil meine Schraubenschlüsselsammlung bis dahin nur bis Größe 22 ging, und selbst diese nur als Ringschlüssel vorhanden war, griff ich notgedrungen zur altbewährten Wasserzange, die mit einem Handtuch unterlegt war. Eine Armaturenzange mit Schonbacken wollte ich mir für diesen einmaligen Anwendungzweck nicht zulegen und zur Not geht es mit der Wasserzange auch immer, aber als Technikmensch ärgert es einen natürlich schon, wenn das falsche Werkzeug am Start ist.

Das Leben ist zu kurz für das falsche Werkzeug. Das erkannte ich spät, aber dennoch vor einigen Jahren, als ich für meine diversen Handyreparaturen und Repaircafé-Aktivitäten den ganzen China-Schrott entsorgte und dafür meine geliebten Wera, Wiha und Gedore Schraubendreher organisierte.

JKE toolset

Bild 1: Meine bisherige Sammlung an Maul-/Gabel- und Ringschlüsseln in einer günstig nachgekauften Transporttasche.

Schraubenschlüssel mit Maul-/Gabelform, aber auch gerne als kombinierte Maul-/Ring- bzw. Ring-/Maulschlüssel in den Größen 19-32/34 wollte ich mir also nachkaufen, weil ich diese Größen schon öfter vermisst hatte. Natürlich braucht man die nicht so oft, und vielleicht tut es manchmal auch einfach ein “Engländer” (~ verstellbare Wasserrohrzange) oder ein “Franzose” (~Rollgabelschlüssel), da sich diese auch auf Zoll-Formate einstellen lassen. Allerdings habe ich mit diesen die Erfahrung gemacht, dass die mir oft zu sperrig sind, und diese einfachen Rollgabelschlüssel verstellen sich auch gerne und sind jetzt auch nicht so der Burner in der Handhabung.

Ein einigermaßen vernünftiger Maulschlüssel in der richtigen Größe kann doch nicht so teuer sein, zumal ich doch streng genommen nur die Größen 22-32 mm brauche? Also online geschaut und schnell festgestellt, dass die passenden Größen einzeln günstig nachgekauft (also nicht im Baumarkt) zusammen fast so viel kosten wie ein komplettes 6-32 mm Set in einer einfachen Transporttasche. Dieses Set gibt es schon seit einiger Zeit in mindestens zwei verschiedenen Versionen: Aus Werkzeugstahl, und einmal mit Chrom-Vanadium-Veredelung. Das komplette Set für 30 EUR, 25 Teile, eine Größe jeweils als Maul- und Ringschlüssel.

30 EUR Tasche

Bild 2: 25 Teile, Ring- und Maulschlüssel, Größen 6 – 32 mm. 29,90 EUR

Mir sind mindestens zwei Testberichte bekannt (2007) und (2014), in denen die Qualität von verschiedenen Schraubenschlüsseln untersucht wurde und in denen es zu einem überraschenden Ergebnis kam. Die einfachen Schraubenschlüssel werden teilweise in Indien hergestellt und auch sie erfüllen die von der DIN 3113A geforderten Drehmomente. Das in Bild 2 bestellte Set macht im Aussehen keinen wesentlich schlechteren Eindruck als meine bunte Sammlung aus der Vergangenheit und ist genau so ein Kandidat wie im 2007er Testbericht, in dem die Schraubenschlüssel des indischen Herstellers “HR” gelobt wurden. Wenn da nicht die Maßhaltigkeit wäre!

Die Maßhaltigkeit

Auf die neu montierte Badewannenarmatur passt der bestellte 30er Schlüssel nicht, auf die alte Armatur schon. Hmm. Beim Test an einem Heizungsrohr passt auch nur die nächste Größe, aber das liegt wohl am Zoll-Format (?) der dortigen Überwurfmutter. Also mal größere Schrauben herausgesucht und an richtigen Schraubenköpfen den Sitz der neuen Schraubenschlüssel getestet. Huch?! Das ist ja alles sehr locker. Bei den alten Schraubenschlüsseln ist da viel weniger Spiel, ist das dann denn alles richtig so? Also mal den digitalen Messchieber herausgeholt und die Maßhaltigkeit nachgemessen. Irgendwie finde ich in diesem Internet keine verlässlichen Werte für den Toleranzbereich (btw: Druckfehler im Testbericht), aber im Durchschnitt 0,3mm Abweichung zum Soll, wo die alten Schraubenschlüssel eher so im 0,1mm-Bereich liegen, ist dann doch schon etwas zu viel für meinen Geschmack. Es mag zwar im geforderten Rahmen sein, man merkt das aber auch und das sollte ja eher nicht der Fall sein. Interessanterweise sind die Größen 6-13mm noch recht ok, aber je größer desto mehr Spiel und mir geht es ja gerade um die größeren Größen. Hach, schade – das wäre es doch hier gewesen für den gelegentlichen Einsatz. Bei der Maßhaltigkeit verzichte ich aber lieber drauf.

Schweren Herzens also alles wieder eingepackt und überlegt, ob das jetzt nur eine Herstellerbedingte Streuung war und man sich einfach nochmal ein anderes Set bestellen sollte, oder aber ob das halt so die Qualität ist, die man für 30 EUR bekommt und man dann für eine bessere Qualität auch mehr ausgeben muss.

Messchieber

Bild 3: Maßhaltigkeit am 30er Schlüssel (und das ist jetzt wohlwollend gemessen).

Dass wir uns nicht falsch verstehen: Natürlich fände ich ein Set von Hazet oder Gedore optimal, aber ich wäre auch schon mit Proxxon zufrieden, die bei mir in einem Steck-Schlüsselkasten stecken und dort sehr schön überzeugen. Für zwischen 30 und 80 EUR muss es also doch ein Set geben, das einigermaßen taugt und für den gelegentlichen Einsatz ausreicht, bei dem man sich auch nicht zu sehr ärgert.

Derzeit liebäugel ich mit einem 11-teiligen Proxxon Doppel-Maulschlüsselsatz, das für 40 EUR zu haben ist. Von Hazet gibt es dieses Set auch schon ab 62 EUR bei Voelkner (die trotz Tochterfirma von Conrad im Werkzeugbereich wirklich gute Preise anbieten). Von Gedore gibt es auch ein “Billigset” unter dem neuen Label “Gedore red”, was wohl früher als “Carolus” verkauft wurde. Leider kann mich so ein Billigset qualitativ auch nicht überzeugen.

Was also tun? Gebraucht kaufen? Mir reicht ja eigentlich die Erweiterung der bestehenden Größen, also alles ab ca. 19mm bis 32 oder 34mm. So ein paar alte Schraubenschlüssel aus einer Werkstattauflösung sind qualitativ oft noch vom alten Schlag und teilweise für weniger Geld zu bekommen. Nur: Die Idee haben andere auch, und bei guten Angeboten muss man schnell sein – gerade bei den alten Gedore- und Hazet-Schlüsseln.

Ring- und Maulschlüssel

Bild 4: Scharfe Kanten am Ringschlüssel und Rattermarken am Maulschlüssel.

Hätte ich ganz viel Geld, würde ich mir nur TOP-Werkzeug kaufen und bei jedem Griff zum richtigen Werkzeug übers Gesicht strahlen. Der Karsten hatte mir mal für eine Handyreparatur ein Wera Tool-Check Set geschenkt, und so ein kleines Werkzeugset ist schon unheimlich praktisch. Die Verarbeitungsqualität der Werkzeuge von Wera ist einfach nur traumhaft, die Sachen liegen gut in der Hand und speziell bei diesem Set hat man schnell eine kleine 10er Nuss auf einer Mini-Ratsche, was im Auto von großem Vorteil ist. Wer keine eigene Werkstatt hat, packt da nicht den 5kg Steckschlüssel-Kasten von Proxxon aus. Gutes Werkzeug weiß ich also wohl zu schätzen, und ich erfreue mich jedes Mal daran, was unterm Strich viel mehr wert ist als sich über schlechtes Werkzeug zu ärgern, das dann nur mal etwas günstiger war.

Gibt es Empfehlungen für ein 30-70 EUR Set, das noch nicht auf meiner Liste steht?

Update: Benedikt hat mir bei FB den guten Tipp mit den Zangenschlüsseln gegeben, und ich denke das ist genau die Lösung für mein Problem. Also anstatt weiter Geld für ein neues Set mit großen Schraubenschlüssel auszugeben, lieber einen guten Zangenschlüssel von Knipex kaufen, weil die für meine Einsatzzwecke auch sehr passend sind. Die Gabelschlüssel kommen daher auf die Amazon-Wunschliste…

Knipex Zangenschlüssel in 18cm Länge

Und jetzt nachdem der bestellte Zangenschlüssel von Knipex in der Größe 18cm und mit einer Backenweite von 35mm gekommen ist, das Ding hier vor mir liegt und schon an allen Überwurfmuttern in meiner Griffnähe getestet wurde: Das Teil ist der Hit und für mich eine absolute Kaufempfehlung!

Leave a Reply

Required fields are marked *.