Alle Jahre wieder…

“Ich möcht Dich mal sehen wie Du drei Tage lan­ge im Alters­heim hockst und Händ­chen hältst.…aber einen Tag lang kön­nen wir das ger­ne mal machen.”

Das Fest der Lie­be, das (christ­li­che) Weih­nachts­fest steht vor der Tür und schon jetzt im Novem­ber wur­de ich mit der Fra­ge kon­fron­tiert, “was wir eigent­lich an Weih­nach­ten machen”.

Meis­tens weiß man ja nicht was man möch­te — son­dern nur das, was man nicht möchte.

Was ich nicht möchte:

  • zu Hau­se doof rum­sit­zen und Kalo­rien bunkern
  • mir über den mate­ri­el­len Wert von Geschen­ken Gedan­ken machen (müs­sen)
  • etwas Fei­ern, dass ich lie­ber das gan­ze Jahr über (er)leben wür­de: eine gerech­te Welt und ein lie­be­vol­les und ehr­li­ches Miteinander

Abge­se­hen von der Mög­lich­keit, im Kreis der ver­blie­be­nen Fami­lie gemein­sam die Zeit tot­zu­schla­gen und damit die Nähe nach­zu­ho­len, die ich das gan­ze Jahr über ob des Wech­sels in eine ande­re Stadt sträf­lichst ver­nach­läs­sigt habe, ver­kommt das Weih­nachts­fest als Sol­ches für mich immer mehr zu einem Ritu­al wie Ostern oder — noch schlim­mer — Karneval.

Statt sich über all die­sen Frust zu ärgern, wür­de ich ger­ne etwas von mei­ner Ener­gie abge­ben und die­je­ni­gen beglü­cken, die damit am Wenigs­ten rech­nen. Nur: wo?

  • Im Kin­der­heim in Kenia — wäre super, aber zu teu­er wg Flug, Unter­kunft, usw.
  • Im loka­len Alters-/Pfle­ge­heim? — habe ich schon mal gemacht, und kommt für mich auch ganz auf die Gemein­de an.
  • Im Bahn­hofs­vier­tel in FFM bei den Drogenabhängigen?
  • ???

Ich könn­te das Weih­nachts­fest die­ses Jahr auch ein­fach igno­rie­ren und irgend­wo als Hilfs­kraft arbei­ten. Natür­lich kann ich so etwas nur des­we­gen sagen, weil ich den 9–5 job an den Nagel gehängt, mich selbst­stän­dig gemacht habe und wir z.Zt. noch kin­der­los sind. Für alle ande­ren bedeu­tet das Fest wohl vor allem 2–3 Tage bezahl­ter Urlaub.

Aber ganz abge­se­hen davon, wel­chen Stel­len­wert die­ses Fest für jeden Ein­zel­nen hat — wie wer­det Ihr Euer Weih­nachts­fest ver­brin­gen? Und was wer­det Ihr dazu bei­tra­gen?

2 comments » Write a comment