Flickr 2005-2022

most popular photos on flickr
Die “most popular photos” in meinem Flickr. Eine bunte Mischung.

Ich erinnere mich noch an den Juli 2005, als ich mein Konto bei Flickr eingerichtet hatte. Damals lebten wir das Web 2.0, lasen Blogposts, kommentierten in langen Abhandlungen kürzere Blogbeiträge und kämpften mit einem sehr frühen WordPress, dass noch eine sehr rudimentäre Bilderverwaltung hatte und erst später eine aufgebohrte Mediathek bekam.

Flickr war unsere favorisierte Bilddatenbank, weil man seine digitalen Fotos an einem Ort hochladen konnte, wo auch andere Nutzer ihre Bilder abspeichern. Diese Bilder waren über Tags auffindbar, man konnte sie verschiedenen Gruppen zuordnen, konnte sie in einem Rutsch bearbeiten und sortieren und ihnen sogar beim Hochladen schon eine Verwertungslizenz zuordnen. Bei mir war das natürlich die Creative Commons Lizenz, weil sharing is caring und wenn das in einem nicht-kommerziellen Rahmen bleibt, dann ist es ja okay. Natürlich hielten sich nicht alle Nutzer dran, meine Bilder landeten oft woanders oder wurden eher ohne als mit Angabe der Quelle auf anderen Websites wiederverwendet.

Über die Jahre wurde Flickr irgendwann kostenpflichtig, was auch irgendwie bezahlbar war und Sinn machte. Nach dem 2. oder 3. Verkauf von Flickr – ich habe den Überblick verloren – soll man Stand jetzt April 2022 mindestens 66 EUR pro Jahr zahlen. Bei zweijährlicher Zahlweise.  Ich finde das alles etwas teuer und habe Flickr in den letzten Jahren auch immer weniger verwendet. Wieso? Weil die Nutzer weggeblieben sind und eine Plattform aus meiner Sicht nur so gut ist wie die Aufmerksamkeit, die ihr von den Nutzern geschenkt wird. Die Aufmerksamkeit ist jetzt eher bei Instagram oder meinetwegen noch im Boomer-Netzwerk aka Facebook, wo der Inhalt von Kollege Zufall ein paar Auserwählten angezeigt wird. Das ist doch alles nix.

Flickr wurde also immer mehr zum Datengrab; die Bilder aus Instagram liefen über ein IFTTT-Skript direkt zu Flickr und Ende Oktober 2019 war dann Schluss, das Speicherlimit dort erreicht.  Es störte mich nicht weiter, weil es ja eh niemand anschaut und ich Flickr eigentlich nur noch aus zwei Gründen benötige bzw. bisher nicht gelöscht habe:

A) Als Erinnerung an die alten Zeiten und Verbindungen damals. Es findet sich teilweise wunderbarer Content zu dem was damals online ablief. Das alles zu löschen wäre traurig und ein Verlust. Dieses Blog besteht auch seit 2005 und ich habe bisher erst 1-2 Blogposts gelöscht, weil sie nicht mehr relevant waren. Es ist eine schöne Erinnerung in dieser schnelllebigen Zeit.

Und B) Ich möchte ein frei zugängliches Sammelalbum für Fotos haben, wo ich meine Bilder von z.B. Bastelarbeiten abspeichern und präsentieren kann. Und für genau hierfür verwende ich jetzt eine u.g. Alternative.

Flickr @ WMFRA

Beim Webmontag Frankfurt verwenden wir Flickr ebenfalls für die ca. 60-100 Bilder pro Event, und in den Anfängen hatten wir die Bilder nicht selber hochgeladen, sondern sind da auch weiterhin auf die Freundlichkeit und Bereitschaft anderer Fotografen angewiesen, die ihre Bilder in dem jeweiligen “Bilder-Pool” zu den jeweiligen Veranstaltungen hochgeladen und verlinkt haben. Diese Fotografen sind aber teilweise nicht mehr bei Flickr, es fehlen also schon Bilder von denen online. So ist das leider bei diesen dezentralen Projekten, bei denen die Inhalte von verschiedenen Richtungen reinkommen und leider auch wieder verschwinden.

Flickr Profil WMFRA
Das Flickr-Profil des Webmontag Frankfurt https://www.flickr.com/people/wmfra/

Für den Webmontag hatten wir von 2018-2020 eine Pro-Mitgliedschaft von Flickr gesponsert bekommen nachdem ich angeschrieben hatte. Fand ich gut und richtig. Der Webmontag ist ein nicht-kommerzielles Projekt und wir sind da komplett auf Spenden angewiesen. Soweit ok. Dieses Jahr schrieb ich sie wieder an und es kam ein „nee, machen wa nich, aber hier ist ein 30% Discount” zurück. Und das, obwohl wir mit dem (gemeinnützigen!) Verein hinter dem Webmontag mindestens 4 der 5 Werte verfolgen, die dafür von Flickr eingefordert werden. Ich muss mir mal genau überlegen, ob wir jetzt von Flickr auf was anderes wechseln, die Bilder evtl. direkt via WordPress einfügen oder nochmal einen anderen Dienst verwenden. Auf jeden Fall gibt es die Probleme mit Flickr nicht erst seit Gestern und jetzt in 2022 gibt es auch viele Alternativen, von denen vielleicht eine für das Projekt in Frage kommt. Für meine private Bildersammlung mit den Bastelfotos reicht eigentlich auch eine Alternative.

Instagram und seine Verfallslinks

Ob die im Folgenden vorgestellte Lösung also auch für den Webmontag taugt, wollte ich so auch erstmal mit meinem privaten Flickr-Konto testen. Immerhin 6895 Fotos, davon die Hälfte reine Instagram-Posts. Für Instagram hatte ich mal jke.kikuyumoja.com angelegt, aber Instagram ist scheisse und erstellt Links mit Verfallsdatum, so dass Blogposts mit den eigenen Bildern nach ein paar Wochen ungültig werden und man ein Blog mit leeren Blogposts hat. Instagram ist aus meiner Sicht nur etwas für die kurzweilige Aufmerksamkeitsökonomie.

Diese Alternative soll aber kein WordPress sein, weil ich jetzt letztens wieder ein frisches WP-Blog für ein Projekt aufgesetzt habe mit WP 5.9x und trotz aktuellem Theme beim Editor und der Bedienbarkeit bzw. dem neuen Grundverständnis hinter dem Gutenberg-Editor einfach nur noch am Kotzen war. Es hat mich eine Software schon lange nicht mehr so aufgeregt. Klar, wenn man sich auf ein neues System einlässt und das vielleicht auch erklärt bekommt, dann ist es vielleicht ertragbar, aber ich bin mir nicht so sicher, ob die derzeitigen Entwicklungen bei WordPress alle so geil sind und ob ich meine 7000+ Bilder darüber präsentieren möchte. Und nur weil WordPress jetzt mittlerweile so populär ist und für alle möglichen Zwecke eingesetzt wird, bedeutet das nicht automatisch, dass es so eine gute Software ist. Hier im Blog kommt sie ja schon seit 2005 zum Einsatz, das sind immerhin 17 Jahre. Fürs Bloggen ist sie top und auch die Mediathek ist aus meiner Sicht vergleichsweise besser als bei anderen CMS.

mein 17 Jahre altes Flickr Profil
Mein Flickr Profil https://www.flickr.com/photos/kikus/

Piwigo als Flickr-Alternative?

Mein Webhoster All-Inkl. bietet Software zur automatischen Installation an. Ein paar Klicks und zack wird über ein Skript eine Software auf dem Server installiert. Einfacher geht es nicht. All-Inkl bietet derzeit zwei Bildergalerien zur Sofortinstallation an: Lychee und Piwigo.

Beide habe ich in jeweils eingerichteten Unterkonten getestet und bin jetzt bei Piwigo geblieben. Das Backend von Piwigo ist jetzt nicht gerade so sexy, das Frontend kann man durch verschiedene Themes erweitern. Wenn man von Flickr kommt und Komfort gewöhnt ist, dann erinnert das alles eher an ältere Software. Aber für so old-schooler wie mich ist es schon ok und sicherlich gibt es noch bessere Software-Lösungen da draußen. Via Twitter wurde mir von Christian noch Chevreto empfohlen, von dem es auch eine freie (iSv von kostenloser) Version gibt, die aber nicht mehr weiterentwickelt wird. Wer eine gute Alternative kennt, die auf so einem relativ begrenzten Webhosting-Paket bei All-Inkl läuft, der möge sich bitte melden, danke!

Piwigo jke
Vorläufiges Frontend von meiner Piwigo-Installation

Ich teste das jetzt mal weiter mit Piwigo, teste die Themes fürs Frontend, werde ein paar weitere Bilder hochladen und dann mal schauen, wie ich es hier einbinden kann und ob es überhaupt genutzt werden wird. Der Import aus Flickr über ein älteres Plugin hat zumindest nach ein paar Anläufen gut geklappt. Und das ist sogar so gut gemacht, dass es bei einem neuen Import die bereits importierten Bilder nicht noch doppelt lädt, sondern als bereits importiert markiert. So eine gute Funktionalität kennt man ja gar nicht mehr von vielen Importtools. Für Piwigo spricht derzeit auch die lange Entwicklungszeit und dass es dafür modular aktivierbare Plugins (Extensions) gibt. Da kann das Backend dann auch ruhig etwas old school sein. Nur beim Frontend bin ich eigentlich noch nicht zufrieden, da ist mir die Navigation viel zu undeutlich bzw. die Navigationselemente sind zu klein geraten. Aber das wird man sicherlich noch anpassen können. Jetzt bin ich gespannt, ob sich Piwigo bewähren kann oder ob es nochmal durch eine andere Variante abgelöst wird.

Was nutzt Ihr als Flickr-Alternative?

Author: jke

Hi, I am an engineer who freelances in water & sanitation-related IT projects at Saniblog.org. You'll also find me on Twitter @jke and Instagram.

One thought on “Flickr 2005-2022”

  1. Uff, über eine Flickr-Alternative hatte ich gar nicht nachgedacht. Die Mails von Flickr hatte ich zwar gesehen aber nicht weiter beachtet. Bin ähnlich wie Du die letzten Jahre nicht so aktiv auf Flickr gewesen oder hatte früher mal mehrere Accounts dort, aber auch mal wo nur mit Yahoo Account das Hochladen erlaubt war. Schrecklich unfreundlich vong Anwenderdingsens her…

    Flickr hatte ich dann auch zu den Webmontag Hoch-zeiten genutzt, aber könnte mir auch vorstellen die bisherigen Accounts von mir dort zu löschen und die wenigen Bilder entweder im Blog auf eine oder mehrere Seiten zu verwenden (wenn überhaupt).

    Die Nutzung und Installation des von Dir vorgestellten Tools Piwigo finde ich sehr spannend und könnte ich mir auch mal überlegen, vielleicht mehr zurück zu self-hosted Imageplatform und weg von Instagram (aber das ist ein anderes Thema und Use-Case)… Oder Pixelfed im Fediverse..

    Bin auf jeden Fall gespannt wie Deine Testphase so ist und danke für das Aufschreiben und den tollen Blogbeitrag Deinerseits.

Leave a Reply

Your email address will not be published.