Schulmahlzeiten für Kenia!

Grosse Spendenaktion bei Penny
(vergrößern)

“Sie kaufen, wir spenden!”

Der kenianische Präsident Mwai Kibaki hat ein höheres Jahresgehalt als z.B. Barack Obama, Angela Merkel oder auch Jacob Zuma.

Vom Premierminister und den vielen (nutzlosen, da inaktiven) Parlamentsabgeordneten und ihren Jahresgehältern ganz zu schweigen.

Deswegen brauchen wir Spenden (“Eine Schulmahzeit hat einen Wet von 20 Cent”) für die Schüler. Weil korrupte Politiker lieber Grundnahrungsmittel & Anbaufläche für einen Gewinn ins Ausland verkaufen und nachhaltige Landwirtschaft (mit allem was dazugehört) auch in Kenia immer noch ein Fremdwort ist.

“Also to be discussed will be the effect on food security of existing land tenure systems and lease/sale of agricultural land to foreign investors “It is hoped that the conference will lead to more informed discussions on food security concerns among important stakeholders, including national and regional parliaments, so that sustainable agricultural development is placed at the centre of investment decision making,” she said.” (Quelle)

GROSSE SPENDENAKTION! !!!1!11! (5 Tage lang)

Ich halte von dieser Aktion überhaupt nichts. Und: wieso gibt es so etwas nicht mal für die Kinderarmut in Deutschland?


(filed under: poverty porn, misguided & embarrassing activism, wrong dev aid policies, disgusting corporate social responsibility)

3 comments » Write a comment

  1. Ganz meine Meinung, auch in Deutschland gibt es genug Möglichkeiten vernünftig zu spenden. Kinderarmut mittlerweile ein großes Thema hierzulande.

  2. You also saw that ad, I felt so irritated by it yaani and I was checking out the steaks on that catalogue hata I lost my syke to check further.