Seesternchen & Co.

Eben habe ich mich kurz ablenken wollen vom Lernen – und mir das MySpace Profil einer Bekannten angeschaut.

Ganz unabhängig vom Inhalt und des immer noch schrecklichen Layouts bei MySpace, gibt es eine Sache in dieser virtuellen Welt, die mich immer wieder aufs Neue abschreckt: die Verwendung von kitschigen Fantasienamen.

Während mein ehemaliger Mitbewohner noch relativ harmlos und pflegeleicht in seiner Welt aus MezzoMix Softdrinks, Pringels Chips, fettigem Essen und diversen Computerrollenspielen jeden Tag von morgens bis abends geduldsam vorm Rechner saß, konnte ich mir bei ihm wenigstens sicher sein, dass er kein Doppelleben als “süße Maus24”, “Seesternchen”, “Waldfee”, “Prinz”, “Ferrrari43”, “Zaubermaus”, “Frühlingsblume48” oder dergleichen in einer der diversen Online Welten geführt hat. Dann schon eher als “Balduin”, “Gondolf” oder “schwarzer Ritter”, denn der gute Mann Junge war Sci-Fi Fan. Rollenspiele halt. Alle Levels, alle Schwierigkeitsstufen, alle Charaktere.
Ach, wir hatten ja auch mal einen Nachbarn, der tagsüber nur geschlafen hat, und dann nachts, jede Nacht!, in sein Multi-User-Dungeon Spiel abgetaucht ist. Das sind aber in sich geschlossene Welten.

Aber zurück zu den kitschigen Fantasienamen, zu denen ich mich eigentlich hauptsächlich frage, wie die Leute dazu kommen? Haben die keine Fantasie? Screennames sind ja schon eine seltsame Erfindung, aber selbst jetzt, nachdem ich fast genau 11 Jahre im Inet unterwegs bin, scheint es mir manchmal wie 1996 vorzukommen.

Irgendwann muss das Reservoir an dämlichen Benutzernamen doch erschöpft sein?

Posted by

Hi, I am an engineer who freelances in water & sanitation-related IT projects at Saniblog.org. You'll also find me on Twitter @jke and Instagram.

1 comment » Write a comment