Tadka mit Frischkäse

Mein derzeitiges Lieblingsrezept ist gar keine richtige Hauptspeise, sondern eher ein kleiner Zusatz für Zwischendurch. Und trotzdem ist es nicht weniger interessant, vor allem für Freunde der indischen Küche: Frischkäse mit Tadka.

Tadka, oder wie es in der englischsprachigen Wikipedia auch als chaunk, chhaunk, chounk, chonk, chhounk, Thaalithal, oggarane, vaghaar zu finden ist, bezeichnet das relativ kurze Anbraten von Gewürzen in heißem Öl. Vielleicht liegt es auch am bekannten südindischen YouTube Koch Sanjay Thumma, der auch immer wieder auf das Tadka zu sprechen kommt:

Für mein Tadka mit Frischkäse (oder Joghurt) nehme ich:

  • eine Handvoll frische und kleingeschnittene Curryblätter, die vorher gewaschen wurden und aufgrund der geringen Haltbarkeit frischer Blätter schon einige Tage in der Tiefkühltruhe lagen. Getrocknete Curryblätter gehen auch, schmecken aber nicht so intensiv.
  • ca. 1-2 EL Kreuzkümmelsamen
  • 1-2 TL Koriandersamen (teilweise im Handmörser zerstoßen)
  • 1-2 TL braune Senfsamen
  • 1-2 frische, grüne Chillischoten (kleingeschnitten)
  • Knoblauch nach Bedarf
  • Ingwer nach Bedarf
  • Öl
  • eine Prise Salz
  • 1 Paket Frischkäse

Das Öl wird in der Pfanne erhitzt, dann die Curryblätter mit den Gewürzen rein und je nach Hitzegrad der Pfanne ca. 1/2 bis 1 Minute alles anbraten. Derweil den Frischkäse in eine Schüssel geben und die angebratene Gewürzmischung mit dem heißen Öl auf den kalten Frischkäse kippen. Das zischt dann erstmal – genauso wie in dem verlinkten Video oben (bei Minute 6:04), bei dem mit der gleichen Methode ein Coconut Chutney gemacht wird. Mit einem Löffel alles glatt verrühren, mit Salz abschmecken, in ein Glas abfüllen und kalt stellen. Fertig!

Tadka mit Frischkäse

Natürlich geht das alles auch ganz wunderbar mit frischem Joghurt und ergibt dann eine leckere Sauce bei gegrillten Fleischgerichten, aber mit Frischkäse ist es nochmal eine Stufe besser. Ideal als Brotaufstrich oder – evtl. mit Joghurt oder Quark gestreckt – als Dipp für frisches Gemüse. Wer mag probieren? :-)

2 comments » Write a comment